Raum für Innovation statt Innovationsräume

 
Workshop+Situation+%281%29.jpg
 
 




Die Zukunft der Arbeit ist kreativ. Deshalb schaffen viele Organisationen ausgewiesene Orte für Kreativität: Labs, Innovation Spaces, Innovationsräume. Die sind meist grundlegend anders eingerichtet und ausgestattet als Standard-Meetingräume. Die Idee dahinter: Hier sind die Innovationsaktivitäten der Organisation verortet. Hier ist die zentrale Brutstätte neuer Ideen. 

Wer Innovation an einem Ort zentriert, räumlich abtrennt und so auf wenige Gelegenheiten reduziert, läuft Gefahr im gleichen Atemzug zu sagen: An allen anderen Orten ist Innovation nicht erwünscht. Bitte normal weiterarbeiten. Hier gibt es nichts zu sehen. Das exakte das Gegenteil der ursprünglichen Absicht.

Innovation ist keine Abteilung – sondern Unternehmenskultur.

Die innovativsten Unternehmen sind auf allen Ebenen innovativ – und nicht nur in einem Bereich oder Raum. Sie haben eine innovative Unternehmenskultur. 

Unser Ansatz: Sperre Ideen nicht in einige wenige Spezialräume, lass ihnen freien Lauf und fördere eine Innovationskultur, die jeden Winkel deiner Organisation bereichert. Gib dazu allen Abteilungen, jedem Team und jedem Mitarbeiter die Mittel, die Zeit, den Raum und den Rückhalt, neue Ideen, und überraschende Lösungen zu entwickeln. 

Das Studiotools-System ist der ideale Beschleuniger, um eine organisationsweite Innovationskultur zu fördern. Denn anders als andere Whiteboards brauchen Studiotools keinen festen Platz in einem definierten Raum, sondern können “freefloating” in der gesamten Organisation genutzt werden. Das funktioniert, weil Studioboards ultraleicht sind (75 % leichter als vergleichbare Whiteboards). 

Schaffe keine Innovationsräume.
Schaffe Raum für Innovation.

Mit dem Studiotools-System stehen jedem Team, jederzeit und auf die Schnelle großzügige Visualisierungsflächen zur Verfügung. Es ist nicht mehr nötig, sich den Innovationsraum zu blocken oder den gerade freien Meetingraum mit aufwändigen Improvisationen vorzubereiten.

Da die Studiotools-Produkte im Arbeitsalltag immer sichtbar und zugänglich sind, laden sie ein, auch bei vermeintlich wenig kreative Aufgaben visuell und kollaborativ zusammenzuarbeiten. Innovative Organisationen leben nicht länger von der einen grosse Idee, sondern von kontinuierlicher Innovation auf allen Ebenen.

Unsere Tools sind dafür gemacht, Ideen zu visualisieren und mit anderen zu teilen. So werden Gedanken, Daten, Analysen, Bilder, Zusammenhänge und andere Artefakte aus den Köpfen, Festplatten und Cloudspeichern in deiner Organisation sichtbar. Wissen wird geteilt und weiterentwickelt, Elemente verbunden um etwas neues entstehen zu lassen. Wer denkt da nicht sofort an Steve Jobs vielgeteilte Stanford-Rede aus 2005 (“Connecting the dots”). Wenn man die Dots visualisiert, sieht man sie und kann sie einfacher verbinden. Mit Studiotools nicht nur in wenigen Spezialräumen, sondern in der gesamten Organisation.

Die besten Ideen entstehen oft bei informellen Gelegenheiten, insbesondere wenn es zuvor einen Impuls gab und es im Unterbewusstsein weiterbrodelt. Und seien wir ehrlich: Du rennst ja nicht gleich in einen speziellen Raum (der vielleicht besetzt ist) um dies mit deiner Kollegin zu besprechen und weiterzuentwickeln. Du besprichst es dort wo ihr gerade seit. Es wäre doch gut, wenn es nicht nur den einen Innovationsraum gäbe, sondern überall Raum für Innovation wäre.

Hier findest du 4 einfache Hacks, mit denen du Studioboards zu einem viel genutzten Tool in deiner Organisation machst.